Ein kleines Wunschritual

Dieses Wunschritual soll eine kleine magische Handlung zur Wunscherfüllung sein. So kannst Du dir ganz einfach einen kleinen oder großen Herzenswunsch erfüllen. Dieses Wunschritual ist sehr kräftig und individuell für Deine Wünsche einsetzbar.

Die Vorbereitung

Als allererstes ist es wichtig, zu wissen, was genau Du willst. Wenn Du das nicht weißt, dann kannst Du es auch niemals erreichen. Werde dir also bewusst, was genau Du willst.

Wenn Du das nicht weißt, dann schreibe Dir zunächst einmal auf einem Blatt all das auf, was Du nicht willst. Nun überlege dir das Gegenteil dazu. Meist ist das ganz genau das, was Du willst. Wenn nicht, wird es ähnlich sein.

Nimm ein neues Blatt Papier und schreibe es dir auf. Schreibe es Dir so detailliert wie möglich auf und so, als hättest Du es bereits erreicht. Am Besten, Du beschreibst Dir einen kompletten Tagesablauf mit Deinem erfüllten Wunsch. Wie wird es sein? Was wirst Du sehen, hören und fühlen?

Stelle es Dir dabei so lebendig wie möglich vor. Achte auf alle Details. Das ist schon mal eine gute Übung für das Ritual.

Wenn Du damit fertig bist, solltest Du ein Blatt, mit dem, was Du Dir wünschst und ein Blatt mit all dem, was Du nicht mehr in Deinem Leben willst haben. Wenn Du genau weißt, was Du willst, ohne über das Gegenteil (- das, was Du nicht willst) gehen zu müssen, ist es auch gut. Dann gibt es in Deinem Leben nicht so viel, was Dich stört oder was Du noch zusätzlich loslassen müsstest.  Solltest Du jedoch das Gefühl haben, das dies ein wichtiger Schritt für Dich ist, schreibe Dir auf einem zusätzlichen Blatt auf, was Du gerne loslassen möchtest.

Jetzt liest Du Dir das Geschriebene noch einmal durch und wirst Dir über die Kernaussage Deines Wunsches bewusst. Mit der Kernaussage schreiben wir Deine ganz persönliche Zauberformel. In der Magie wird gerne gereimt. Wenn Dir also ein toller Reim zu dem was Du Dir wünschst einfällt, schreibe ihn auf. Ansonsten schreibe Dir einfach Deinen genauen Wunsch kurz formuliert in einer Bitte an Die Götter auf. Wichtig ist es, dass Dein Wunsch von Herzen kommt und Du ein gutes Gefühl dabei hast.

Die Kerze

Jetzt wählst Du eine schöne Kerze, die das Thema Deines Wunsches repräsentiert aus. Sollte das Thema nicht ganz klar sein, oder Du Dich nicht für eine Farbe entscheiden können, dann wähle eine weiße Kerze.

Dann benötigst Du noch Öl zum salben der Kerze – wenn Du das möchtest. Du kannst hierfür ein magisches Öl, das zu deinem Thema passt oder einfach ein Sonnenblumen oder Olivenöl benutzen.

Das eigentliche Wunschritual

Nimm Dir dafür wirklich Zeit. Fokussiere Dich während der Ausführung der magischen Arbeit immer auf die Erreichung Deines Wunsches oder Ziels. Das ist die wichtigste magische Handlung. Sehe immer die Erfüllung Deines Wunsches vor Dir.

Wenn Du möchtest, ritze mit einem spitzen Gegenstand Deinen Wunsch in das Wachs der Kerze ein. Schreibe Deinen Namen und Dein Geburtsdatum dazu, das verleiht dem Zauber mehr Kraft.

Als erstes ölst Du die Kerze, benetze dafür Deinen Finger mit etwas Öl. Beginne in der Mitte der Kerze und streiche nach oben. Danach von der Mitte nach unten. Wenn Du etwas anziehen willst, zu dir (Deinem Körper) her streichen. Um etwas loszulassen von Dir weg streichen. Denke dabei intensiv an Deinen erfüllten Wunsch.

Dann entzünde die Kerze. Hierfür immer Streichhölzer verwenden. Natürliche Materialien werden von den Göttern bevorzugt.

Visualisiere intensiv Deinen Wunsch und wenn Du das Bild ganz deutlich vor Dir siehst, kannst Du beginnen Deinen ganz persönlichen Zaubersruch aufzusagen. Das kannst Du 3 mal oder 9 mal tun, wenn Du etwas wirklich möchtest. Dann bedanke Dich in deinen eigenen Worten für die Erfüllung des Wunsches und halte das Bild noch, solange es Dir möglich ist.

Lass die Kerze ganz herunter brennen. Solltest Du sie löschen müssen, verwende einen Kerzenlöscher. Eine Ritualkerze darf niemals ausgepustet werden.

Du kannst zusätzlich das Blatt mit all dem, was Du in deinem Leben nicht (mehr) willst oder was Dir im Wege steht verbrennen. Stelle Dir dabei vor, wie es nun endgültig aus Deinem Leben verschwinden muss.

Entsorge alle Überreste des Zaubers in einem natürlichen fließenden Gewässer. Um ihn dem Fluss des Lebens zu übergeben.

Glaube ganz fest daran, daß Dir dieser Wunsch bereits gewährt wurde und auf seinem Weg zur Erfüllung ist. Er wird zur richtigen Zeit am richtigen Ort unter den besten Umständen eintreffen.

Ich wünsche Dir wundervolle Wunschritual(e) und viele magische Momente.

Magischer Supermond 2018

Am 31.Januar 2018 finden gleich drei kosmische Ereignisse auf einmal statt. Blue Moon (blauer Mond), Supermond und Blutmond (totale Mondfinsternis) finden gleichzeitig statt.

Eine Mondfinsternis findet statt, wenn der Mond durch den dunkelsten Schatten der Erde, die diese auf den Mond wirft wandert. Dieses Ereignis kann nur am Tag des Vollmondes stattfinden. Die partielle Mondfinsternis gibt es etwa alle 6 Mondumläufe. Eine totale Mondfinsternis, auch Blutmond genannt, findet nur etwa 4 mal in 10 Jahren statt.

Der Mond nimmt auch teilweise eine blutrote Färbung an.

Ein Blutmond kündet eine kurze, sehr mächtige Zeitspanne an, in der der Schleier zwischen der Welt der Menschen und der Welt der Götter sehr dünn wird. Er wird für starke Zauber, Kontakt zu Göttern, Geistern oder Verstorbenen genutzt, auch übersinnliche Wahrnehmungen sind sehr häufig.

Der Blue Moon ist der 2. Vollmond eines Monats und ihm werden ganz besonders starke magische Kräfte zugeordnet. Der Blue Moon hat das doppelte Potential wie die normalen Vollmonde. Wer also etwas magisches mit Langzeitwirkung erschaffen möchte, sollte seine Wünsche und Rituale während des Blue Moon ausführen.

Einen Supermond nennt man den Vollmond, wenn er sich in oder Nahe der erdnächsten Stelle seiner Erdumlaufbahn befindet. Bei einem Supermond sieht der Mond größer und strahlender aus. Auch seine magischen Kräfte sind in dieser Erdnähe stärker und präsenter spürbar als an anderen Vollmonden.

Der Supermond am 31. Januar ist der Erde am Nächsten und der hellste Vollmond in 2018.

An diesem Tag kannst Du ganz spezielle mächtige und effektive Magie bewirken. Werde dir klar, was Du möchtest und schreibe alles möglichst detailliert auf. Dann kannst Du mit Hilfe des Mondes deine Wünsche erfüllen.

Aura sehen

Eine simple Anleitung

Am einfachsten übt man die Aura zu sehen anfangs in der Dämmerung oder in einem abgedunkelten Zimmer bei Kerzenschein.

Eine simple Übung hierzu ist es, die ausgestreckten Hände vor einer Wand auszustrecken, und die Finger in geringem Abstand zueinander zu halten. Dadurch bilden sich Energiebänder zwischen den Fingern, welche einfacher gesehen werden können. Die Wand sollte wenigstens einfarbig, besser weiß sein.

Jetzt wird zwischen den Fingern auf die Wand gestarrt, dann beginnt man diese Energiebänder wahrzunehmen.

Wichtig ist dabei, das Starren beizubehalten, bis wirklich etwas sichtbar ist.

Leicht sichtbar ist auch die Aura einer Kerze, welche man vor die Wand stellen kann. Diese wird vom Auge wahrgenommen, wenn man am Rand der Kerzenflamme ´vorbei` starrt. Anfangs kann das aussehen wie nebulöses Fluid, das sich wabbelnd bewegt.

Durch konsequentes üben sieht man die Aura immer schneller, kontrollierter und mit der Zeit werden auch Farben sichtbar.

Wenn man das eine Zeit lang geübt hat, und es intensivieren möchte, kann man einen Partner bitten, dass er sich vor die Wand stellt.

Aura – Was ist eine Aura?

Was ist eine Aura? –  Vielleicht hast Du Dir diese Frage schon einmal gestellt?

Jeder Mensch besteht aus einem sichtbaren und mehreren “unsichtbaren” Körpern. Diese sogenannten Energiekörper reichen über den für Jeden sichtbaren Körper hinaus. Die Aura besteht aus verschiedenen Schichten, von denen es insgesamt 7 gibt.

Die 1. Schicht ist der Ätherkörper, in dem die physischen Empfindungen zu Hause sind und der ein Abbild Deines physischen Körpers darstellt. Der Ätherkörper ist zuständig für die Lebenskraft, Energie und Empfindungen. Er umgibt den Körper etwa 1 – 5 Zentimeter.

Die 2. Schicht ist der Emotionalkörper, dieser Körper ist ein Spiegel unserer Gefühle. Je nachdem, wie unsere Gefühle sind ist auch der Emotionalkörper leuchtender und strahlender oder trüb. Auch Gefühlsblockaden können von Aurasichtigen hier wahrgenommen werden. Der Emotionalkörper umgibt den Körper in ca 3 – 8 Zentimeter Abstand.

Die 3. Schicht ist der Mentalkörper, der Körper des Intellekts und lineares Denkens. Er steht unmittelbar mit den Gedanken und unserer Lernbereitschaft zusammen.  Auch hier gilt: je klarer und positiver die Gedanken, umso strahlender ist auch der Mentalkörper. Er umgibt den Körper im Abstand von etwa 8 – 20 Zentimeter.

Die 4. Schicht ist der Astralkörper, hier geschieht die Umwandlung von Materiellem zu Immateriellem, von neutraler Energie zu Liebe zur ganzen Schöpfung und steht mit der universellen Liebe in Verbindung. Hier ist der Übergang von der materiellen zur immateriellen Welt, zwischen Körper und Geist, sodass die Energien hier beim Durchströmen in physische oder spirituelle Energien umgewandelt werden. Die vierte Schicht umgibt den Körper im Abstand von ca 15 – 30 Zentimeter.

Die 5. Schicht ist der Ätherkörper der immatriellen Ebene, der auch als Ätherische Blaupause/Ätherischer Negativkörper bezeichnet wird. Er ist sozusagen das Negativ zum Ätherkörper. Hier ist auch unser göttlicher Lebensplan abgespeichert der, wenn er gelebt wird Kraft, Stärke und innere Führung verleiht. Ist der Ätherkörper stark gibt er Dir Weisheit, Lebensfreude und Verbundenheit. Er umgibt Deinen Körper im Abstand von bis zu 70 Zentimetern.

Die 6. Schicht ist der Emotionalkörper der immatriellen Ebene, der Sitz der kosmischen Liebe und kann als die emotionale geistige Ebene gesehen werden, er wird mit Spiritualität und geistiger Ekstase in Verbindung gebracht. Die sechste Schicht umgibt Dich etwa 60 -80 Zentimeter über die Haut.

Ist dieser Energiekörper stark und gesund, wird Dir die damit verbundene geistige Ebene bewusst. Sie erfüllt Dich mit tiefer, heilender Ruhe, spiritueller Liebe, Freude und Glückseligkeit. Du fühlt sich mit allen Wesen der geistigen Welt, allen Menschen und allen anderen Geschöpfen verbunden. Ist er hingegen schwach und energielos, wird es Dir nicht gelingen, inspirierende oder spirituelle Erfahrungen zu machen.

Jedoch wenn Du nur „hochgeistig“ leben willst, wirst Du abgehoben und damit weltfremd. Dann darfst Du lernen, dass die physische Welt inmitten der spirituellen existiert, nicht außerhalb liegt und Du sie nicht fürchten oder alles ausschließlich ins Geistige projizieren brauchst.

Die 7. Schicht ist der Mentalkörper der immatriellen Ebene, dies ist die Ebene der göttlichen Weisheit. Auch sind hier Informationen aus früheren Leben enthalten. Die siebte Schicht der Aura reicht etwa 1.00 Meter über den Körper und umschließt alle anderen Schichten. Sie ist für deren Zusammenhalt und den Energiefluss zwischen den verschiedenen Schichten verantwortlich.

Ist dieser Körper gesund und stark, findet man Zugang zu schöpferischen Ideen, neuen Erkenntnissen, erhält Wahrheiten über sich selbst und über das Universum. Kann man sein Bewusstsein in diese Ebene anheben, ist man an das göttliche Wissen angeschlossen und fühlt sich als Teil davon. Hier kommst Du an Zugang zu Informationen, die mit normalen Sinneswahrnehmungen nicht erfahrbar sind. Pionierarbeit auf dem Gebiet der physischen und metaphysischen Ebene gehören zu diesem Potenzial, ebenso jede Art von Channeling und geistigem Heilen.